In wenigen Tagen ist die Saison in der win2day Basketball Superliga für die Vienna Timberwolves vorbei. Noch zweimal haben die Wölfe die Gelegenheit, in der Steigenteschgasse den Rückhalt der Heimfans zu genießen.

Nach dem souveränen Erreichen des zehnten Platzes und dem siebenten Sieg im achten Spiel gegen die beiden Nachzügler Eisenstadt und Fürstenfeld sind die beiden Spiele gegen Kapfenberg und den BC Vienna quasi eine willkommene Draufgabe.

Los geht es am Mittwoch um 19 Uhr (Tickets) mit dem Nachtragsspiel gegen die OCS Capital Bulls, die am Sonntag den Viertelfinaleinzug mit einem Sieg beim BC fixieren konnten.

Kapfenberg top besetzt

Zwar steht für die Steirer am Samstag in Oberwart noch das Duell um den siebenten Platz bzw. den Sieg in der Qualifikationsrunde an, doch dafür ist der Ausgang des Spiels gegen die Wolves unerheblich.

Die Bulls, die im Alpe Adria Cup den Final-Four-Einzug schafften, aber mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatten, haben in den letzten Wochen zu einer guten Form gefunden und konnten ihre letzten sechs Partien für sich entscheiden.

Mit Ali Sow (20,2 Punkte), Rudy Williams (20,0), Noah Baumann (49,6 Prozent Dreier), Nemanja Krstic und vor allem Vorjahres-MVP Urald King hat Coach Herrera fünf starke, derzeit fitte Legionäre zur Verfügung. Dazu kommen Routinier Tobias Schrittwieser sowie Youngsters wie Miro Zapf, David Vötsch und Ex-Wolf Simon Okoro.

Timberwolves weiter motiviert

Die Wolves gehen als klare Außenseiter, aber durchaus guten Mutes in die Begegnung.

Justin Schlünken: “Wir freuen uns auf ein weiteres Spiel gegen eine sehr gute Kapfenberger Mannschaft. Nachdem Platz zehn für uns fixiert ist, wollen wir trotzdem nochmals ein gutes Spiel zeigen.”

Pippo D’Angelo: “In den letzten beiden Spielen wollen wir die Saison vor unseren Fans mit weiteren guten Leistungen beenden. Wir haben die Bulls schon zweimal ärgern können und werden es wieder probieren.”

Das Spiel wird wie immer auf basketballaustria.tv übertragen.


Foto: Pictorial/A. Pichler-Kröss