Zum Abschluss des Grunddurchgangs der win2day Basketball Superliga gastieren die Vienna Timberwolves am Samstag um 17.30 Uhr bei den Raiffeisen Flyers Wels.

Die Wolves, die ohnehin schon klare Außenseiter wären, müssen wohl ohne die angeschlagenen Momo Lanegger und Elias Wlasak sowie auch Ivor Kuresevic, der bereits beim luxemburgischen Nationalteam weilt, auskommen.

Das Spiel wird auf basketballaustria.tv übertragen.

Cupsieger in den ersten beiden Duellen überlegen

Das Hinrunden-Duell ging mit 87:54 an die mit einer 13:8-Bilanz fünftplatzierten Oberösterreicher und auch im Cup-Achtelfinale waren die späteren Titelgewinner beim 88:63 eine Nummer zu groß.

Wels verfügt über eine sehr ausgeglichene Mannschaft: Die fünf Legionäre, Ex-Wolf Renato Poljak sowie Dejan Kovacevic erzielen allesamt durchschnittlich zwischen 8,0 und 12,3 Punkten.

Die Vorzeichen sprechen also klar gegen die Timberwolves, die nach der Nationalteampause zum Zwischenrundenstart am 2. März hoffentlich wieder vollzählig durchstarten können.

Schwierige Aufgabe

Head Coach Justin Schlünken weiß, dass der Ausfall von drei physischen Spielern gerade gegen die Flyers ein großes Handicap sein wird: “Unsere personelle Situation ist aktuell schwierig, dazu ist Wels die wahrscheinlich am intensivsten spielende Mannschaft der Liga. Trotz alledem hat unser Team in den vergangenen Wochen gute Leistungen gezeigt, daran wollen wir anknüpfen.”

Kapitän Momo Lanegger verspricht: “Es wird ein sehr schwieriges Spiel werden, aber wir werden unser Bestes geben!”


Foto: Pictorial/A. Pichler-Kröss