Zusammenfassung

Basketball Super Liga 2022

Raiffeisen Arena WelsDragonerstraße 50, 4600 Wels, Österreich
8. Januar 202317:30
Raiffeisen Flyers Wels
Vienna Timberwolves (BSL)
Vorschau

Die Vienna Timberwolves halten trotz massiven Personalproblemen am Sonntag in der win2day Basketball Superliga bei den Raiffeisen Flyers Wels lange Zeit sehr gut mit, verlieren am Ende aber 68:97.

Im Duell ein Legionär gegen sechs sind die Wolves (diesmal ohne Szkutta, John, Göd, Nikolic, Lanegger) im dritten Viertel auf vier und nach 32 Minuten auf zwölf Punkte dran.

Insgesamt 28 Turnovers machen es den Wölfen aber schwer.

Flyers im zweiten Viertel besser

Elias Wlasak startet heiß und scort alle Punkte zu einer 8:5-Führung. Die Welser setzen sich in der Folge auf 19:10 ab, aber die jungen Wolves spielen danach groß auf. Chris Vogt und Co. arbeiten sich bis zum Viertelende auf 21:24 heran.

Anfang des zweiten Viertels sind die Gäste jedoch minutenlang klar unterlegen. Das liegt einerseits an den Wurfquoten, andererseits an den zunehmenden Ballverlusten gegen das physische Doppeln der Flyers. Die Welser stellen auf 38:21, aber nach einem Dreier von Dean Cantor sind die Timberwolves trotz 17 Turnovers zur Halbzeit auf Schlagdistanz (30:44).

Wölfe machen es zwischendurch spannend

Die Wolves weiten den Run unter der Regie von Paul Rotter und Pippo D’Angelo zum Start des dritten Abschnitts auf 13:0 aus und kommen auf 40:44 nahe. Neben Cantor (18) weiß mit Luka Damjanac (17) ein weiterer U19-Spieler viel Spielzeit gut zu nützen, der Big Man scort zum 42:47. Obwohl weiterhin viele Ballverluste unterlaufen und die Welser um von Fintel stark treffen, sind die Wölfe nun ingesamt voll im Flow, Jakob Lohr erzielt sieben Punkte in kurzer Zeit und Damjanac trifft per Tip-in zum 54:67. Die Timberwolves können das Viertel trotz acht Turnovers sogar mit 24:23 für sich entscheiden.

Rotter verkürzt mit fünf Punkten bis zur 32. Minute auf 59:71, danach folgt aber der entscheidende 9:0-Run der Oberösterreicher. Vogt und Lohr werden in der Schlussphase geschont, mit Jakob Konzet (17) sammelt ein weiterer Youngster einige BSL-Minuten. Die physische und athletische Überlegenheit der Flyers macht sich nun stärker bemerkbar und die Differenz wächst noch deutlich an.

Youngsters schlagen sich gegen Legionäre wacker

“Dafür, dass wir wieder mit unserem ‚Kindergarten‘ gegen sechs Legionäre antreten mussten, war das bis auf die Turnovers eine super Leistung. Gegen das Doppeln und die Physis haben wir uns schwergetan, aber ich hoffe, dass die kranken Spieler bald wieder an Bord sind, dann sind wir ready für die nächsten Gegner”, sagt Coach Hubert Schmidt.

Bei den Wolves erzielen die Spieler der Jahrgänge 2000 bis 2005 58 der 68 Punkte, bei den Flyers sind die Legionäre für 81 der 97 Zähler verantwortlich.

Am kommenden Freitag empfangen die Wolves um 19 Uhr Liga-Neuling Eisenstadt.

BSL, Sonntag:

Raiffeisen Flyers Wels – Vienna Timberwolves 97:68 (24:21, 44:30, 67:54)

Timberwolves: Wlasak 22 (10 Reb), Rotter 13, Lohr 11, Cantor 8, Vogt 7 (11 Reb), Damjanac 4 (8 Reb), D’Angelo 3, Konzet; Leutmezer

Wels: Von Fintel 20, Allen 14, Smith 14 (12 Reb), Gydra 12, Jeter 11, Awosika 10 (11 Ast), Jakupovic 7, Kovacevic 3, Gatterbauer 2, Inoa Gil 2, D. Tepic 2

Foto: Pictorial/U. Winter

Details

Datum Zeit League Saison
8. Januar 2023 17:30 Basketball Super Liga 2022

Court

Raiffeisen Arena Wels

Dragonerstraße 50, 4600 Wels, Österreich

Flyers Wels

Position PTS REB AST STL BLK FGM FGA FG% 3PM 3PA 3P% FTM FTA FT% OFF DEF TO PF
 000000000000000000

Timberwolves

Position PTS REB AST STL BLK FGM FGA FG% 3PM 3PA 3P% FTM FTA FT% OFF DEF TO PF
 000000000000000000